Bio-Braugerste Erzeugerkreis

In Kooperation mit der Privatbrauerei M.C. Wieninger

Der Bio-Braugerste Erzeugerkreis, der 2019 gemeinsam mit der Brauerei Wieninger aus Teisendorf ins Leben gerufen wurde, ist ein schönes Beispiel für die Stärkung der regionalen Wertschöpfung vor Ort. In kleinem Umfang gestartet, wächst der Erzeugerkreis Schritt für Schritt und lässt verlässliche Handelsbeziehungen entstehen: Die Landwirtinnen und Landwirte haben eine Abnahmesicherheit für ihre Bio-Braugerste, die Brauerei wiederum Rohstoffsicherheit und die Besonderheit, regionale Rohstoffe zu verarbeiten. So erst konnten mit den „HOAMAT Bieren“ zertifizierte Biosphären-Produkte entstehen.  

Heimische Rohstoffe für die Biosphären-Biere

So entstand der Bio-Braugerste Erzeugerkreis

Bei einer Veranstaltung rund um den Laufener Landweizen und das Hoamat Weißbier entstand zwischen der Biosphären-Verwaltungsstelle und der Brauerei Wieninger die Idee, nach und nach weiteres heimisches Getreide für die Wieninger Bio-Biere anzubauen: Damit war im Dezember 2018 das Projekt zur regionalen Bio-Braugerste geboren. Nach einem ersten Treffen zwischen Braumeister Bernhard Löw und Projektmanagerin Karin Heinrich gab es bereits im Januar 2019, mit Unterstützung von Naturland Fachberater Thomas Neumaier, eine Fachveranstaltung zum regionalen Bio-Getreideanbau – die ersten interessierten Erzeuger waren gefunden. Nach einem Bio-Gerstenfeldtag im Juli, den die Biosphärenregion wiederum in Kooperation mit Naturland organisierte, und weiteren Gesprächen mit Bio-Höfen aus dem Netzwerk der Biosphärenregion konnte Anfang August 2019 der Erzeugerkreis für heimische Bio-Braugerste gegründet werden. Sieben Bio-Bauern, fünf davon aus dem Berchtesgadener Land, ein Erzeuger aus dem Landkreis Traunstein und ein Erzeuger aus dem nahen österreichischen Grenzgebiet einigten sich mit der Brauerei auf den Anbau von insgesamt knapp 23 Hektar Bio-Braugerste.

Für die Sommergerste wurde im ersten Jahr die Sorte Planet in Bio-Qualität gewählt. Eine große Besonderheit im Erzeugerkreis ist der Anbau auch von Bio-Winterbraugerste. Wintergerste ist generell ertragssicherer und könnte langfristig mit den sich ändernden klimatischen Bedingungen stabiler angebaut werden. Im ersten Jahr wurde die Sorte KWS Liga gewählt.

Der Erzeugerkreis ist im Jahr 2022 auf 17 Landwirtinnen und Landwirte und rund 50 Hektar gestiegen. Es wird sowohl Winter- als auch Sommergerste angebaut. Der Großteil der Bio-Höfe liegt im Berchtesgadener Land, ein kleiner Teil in benachbarten Landkreisen und im österreichischen Grenzgebiet. Da die Hoamat Biere der Brauerei Wieninger seit 2022 überdies Naturland zertifiziert sind, ist es Ziel, auch die Rohstoffe in Naturland Qualität zu beziehen. Neben den jährlichen Treffen bei der Brauerei Wieninger zur Aussaatplanung und Preisverhandlung werden für den Erzeugerkreis, organisiert von der Biosphären-Verwaltungsstelle, auch Fachveranstaltungen zum Öko-Getreideanbau und Exkursionen mit Feldtagen angeboten.

Eine wichtige Rolle für diese heimische Wertschöpfungskette spielt auch die Surmühle in Teisendorf, die die Bio-Gerste reinigt und lagert. Mit der Bio-Mälzerei in Riedenburg wurde ein verlässlicher Partner für die Herstellung von Bio-Gerstenmalz gefunden. 

Die HOMAT-Biere der Brauerei Wieninger waren im Jahr 2020 mit die ersten zertifizierten Biosphären-Produkte. In diesen Bio-Bieren werden die regionale Bio-Braugerste aus dem Erzeugerkreis und zum Teil auch verschiedene alte Getreidesorten, wie der Laufener Landweizen und der Tauern Roggen, die ebenso von heimischen Bio-Landwirten angebaut werden, verarbeitet. 

Erzeugerkreis Bio-Braugerste

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.Lorem ipsum dolor sit amet consectetur adipiscing elit dolor

Portrait Karin Heinrich

Ihre Ansprechperson

Karin Heinrich

Nachhaltige Regionalentwicklung und umweltgerechte Landnutzung

Logo Biosphärenregion Berchtesgadener Land

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne!